CREMIGER BLECHKUCHEN: APFEL-PUDDING-SCHNITTEN MIT SAHNE

Fruchtiger Apfelpudding, ein zarter Biskuitboden und eine leckere Sahnecreme – wenn das nicht nach einem himmlischen Dessert klingt, weiß ich auch nicht weiter. Die Apfel-Pudding-Schnitten, die wir dir heute vorstellen, sind ein Genuss für Groß und Klein. Also, schalte schon mal den Backofen an und lass uns loslegen!

Kannst du diesen Apfel-Pudding-Schnitten widerstehen?

Äpfel haben das ganze Jahr über Saison und lassen sich auf viele verschiedene Arten zubereiten. Beispielsweise als Apfellasagne, Apfelpfannkuchen oder ganz klassisch als Apfelstrudel. Oder eben auch als leckerer Kuchen. Für die Apfel-Pudding-Schnitten werden die Äpfel geschält, in Stücke geschnitten und zusammen mit einer Puddingcreme auf einem luftigen Biskuitboden verteilt. Den Abschluss bildet eine Creme aus Sahne, die mit Zimtpulver bestreut wird.

Die Zubereitung ist wirklich einfach. Allerdings müssen sowohl der Apfelpudding als auch die Sahnecreme einige Zeit auskühlen. Fange mit dem Backen deshalb rechtzeitig an, um den Kuchen pünktlich zum Nachmittagskaffee oder der Familienfeier auf dem Tisch stehen zu haben.

Bei der Auswahl der Äpfel bist du übrigens völlig frei. Es eignen sich sowohl süße als auch säuerliche Sorten. Der Golden Delicious hat einen süßen, milden Geschmack und ein saftiges Fruchtfleisch. Der Braeburn hat eine ausgewogene Mischung aus Süße und Säure. Für säuerliche Kuchen ist der Granny Smith die richtige Sorte. Oder du nimmst die Äpfel aus deinem eigenen Garten, wenn du das Glück hast, einen Apfelbaum zu besitzen.

Probiere die Apfel-Pudding-Schnitten gleich selber aus und überzeuge dich von diesem köstlichen Rezept!

Auch lecker sind der Wiener Apfelkuchen und der unsichtbare Apfelkuchen. Gleich nachbacken!

Drucken

Apfel-Pudding-Schnitten

Vorbereitungszeit 20 Minuten Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten Minuten
Kühlzeit 1 Stunde Stunde
Gesamtzeit 1 Stunde Stunde 45 Minuten Minuten
Portionen 16 Stück
Autor Anke

Zutaten

Für den Biskuitboden:

  • 5 Eiweiß
  • 5 Eigelb
  • 175 g Zucker
  • 20 g Vanillezucker
  • 90 g Rapsöl
  • 100 g Wasser
  • 250 g Weizenmehl
  • 1/2 Pck. Backpulver

Für den Apfelpudding:

  • 6 Äpfel
  • 1 l klarer Apfelsaft
  • 100 g Zucker
  • 4 Pck. Vanillepuddingpulver

Für die Creme:

  • 1 l Sahne
  • 20 g Vanillezucker
  • 4 Pck. Sahnesteif
  • etwas Zimt

Anleitungen

  • Heize den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vor.
  • Lege ein Backblech mit Backpapier aus und stelle einen stabilen Backrahmen (ca. 40 x 30 cm) auf das Blech.
  • Schäle die Äpfel und schneide sie in kleine Stücke. Beträufele sie mit Zitronensaft, damit sie nicht braun werden.
  • Trenne die Eier und schlage das Eiweiß steif.
  • Schlage die Eigelbe mit dem Zucker schaumig und gib dann das Öl und Wasser nacheinander hinzu. Verrühre die Masse so lange, bis sie sich gut verbunden hat.
  • Mische Mehl und Backpulver und siebe es unter. Hebe dann erst die eine Hälfte des Eischnees unter und danach die andere.
  • Gieße den Teig in den Backrahmen und backe ihn für etwa 15 Minuten im Ofen. Lass den Boden danach abkühlen.
  • Gieße 850 ml des Apfelsafts in einen Topf und lass ihn zusammen mit dem Zucker aufkochen.
  • Rühre währenddessen das Puddingpulver mit dem restlichen Apfelsaft glatt und gib es zum kochenden Apfelsaft. Verrühre alles gut.
  • Fängt der Pudding an anzudicken, rühre die Apfelstücke hinein.
  • Lass den Apfelpudding 2 Minuten kochen und verteile ihn dann gleichmäßig auf dem Boden im Backrahmen.
  • Lass die Masse 1-2 Stunden bei Raumtemperatur auskühlen.
  • Schlage die Sahne zusammen mit dem Vanillezucker und dem Sahnesteif steif. Verstreiche sie abschließend auf dem Kuchen und stelle ihn für eine Stunde in den Kühlschrank.
  • Bestreue die Apfel-Pudding-Schnitten vor dem Servieren mit Zimt.

2024-07-10T12:49:01Z dg43tfdfdgfd